Ordnungswidrigkeitentat-bestand

Keine Ordnungswidrigkeiten nach § 15 HWG sind:                                       – Werbung für zulassungspflichtige Arzneimittel, die nicht                                             zugelassen sind                                                                                              – Werbung für andere Arzneimittel in einer Packungsbeilage                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             
Ordnungswidrigkeiten nach § 15 HWG sind:                                                                                – fahrlässiger Verstoß gg. Irreführungsverbot (Abs. 2 + 3)                                          – Angabe von Anwendungsgebiet für registrierte homöopathische          Arzneimittel (Abs. 1 Nr. 1)                                                                        – vorsätzlicher Verstoß gg. Verbot von Werbegaben (Abs. 1 Nr. 3)                                                                                                                   – verbotene (vertriebsbezogene) Werbung, z.B. Teleshopping oder Versandhandel (Abs. 1 Nr. 4)                                                                                            – Verwendung von fremd- und fachsprachlichen Bezeichnungen (Abs. 1 Nr. 7)                                                                                              – Werbung die den Zuschauern Angst machen soll (Abs. 1 Nr. 7)                                  – Werbung deren Werbezweck nicht deutlich erkennbar oder missverständlich ist (Abs. 1 Nr. 7)                                                                                                   – Werbung die sich ausschließlich oder überwiegend an Kinder unter 14 Jahren richtet (Abs. 1 Nr. 7)                                                                                 – Werbung mit Preisausschreiben, Verlosungen oder anderen Verfahren, deren Ergebnis vom Zufall abhängig ist (Abs. 1 Nr. 7)                                        – Verstoß gg. Werbeverbot durch die Abgabe von Mustern und Proben von Arzneimitteln oder Gutscheinen (Abs. 1 Nr. 7)               – Abgabe von nicht verlangten Mustern und Proben von Arzneimitteln oder Gutscheinen an Adressaten außerhalb der Fachkreise (Abs. 1 Nr. 7)       

    BOLTZE Recht

    Oliver Boltze ist Rechtsanwalt, zert. Geldwäschebeauftragter, zert. Compliance Officer und Wirtschaftsmediator in Karlsruhe mit den Schwerpunkten Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Complaince Management, Geldwäscheprävention sowie Konfliktmanagement.

    Sitz Karlsruhe

    Kleinoberfeld 1
    D-76135 Karlsruhe
    Deutschland

    Qualifikation

    TÜV-Zertifikat RA Oliver Boltze
    anwalt.de